Einsatzberichte nach Datum:

31. März 2020

Gemeinsame Briefe an die EU Kommission: Grenzüberschreitende Tiertransporte sofort stoppen!

In zwei gemeinsamen Briefen mit 35 anderen Tierschutzorganisationen fordern wir die EU-Kommission auf, grenzüberschreitende Tiertransporte sofort zu stoppen. In Zeiten der Corona-Pandemie ist es unverantwortlich das Leben und die Gesundheit von Tieren und Menschen unnötig zu gefährden. Mit jeder Grenze, die ein Tiertransporter passieren muss bis…

26. März 2020

Tierexporte: Jetzt reicht es den Amtstierärzten

Quelle: Bundestierärztekammer (BTK)

In einem Brief an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, der in seiner Deutlichkeit keine Interpretationsspielraum lässt, erklärt die Bundestierärztekammer (BTK), dass sie sich nicht länger gewillt ist, als "Steigbügelhalter für tierschutzwidrige Transporte herhalten zu müssen".

Darüber hinaus fordert die BTK "verbindliches…

24. März 2020

Tierexporte aus der EU in Drittstaaten per Schiff verursachen Tierleid und Verseuchung der Meere

Totes Rind. Ort: Strand auf Mallorca. Ursache: Tierexport per Schiff aus der EU.

Eines vorweg: Die EU-Kommission und die Mitgliedsstaaten können sich nicht mit Unwissenheit aus der Verantwortung stehlen. Sie sind für die fortdauernden Tierexporte per Schiff verantwortlich. Sie gehen nicht gegen diese Lebendtierexporte vor, obwohl sie müssten. Vielleicht weil sie meinen, dass diese Transporte niemand sieht?

03. März 2020

Frankreich | Frontenaud | Kälbertransporte aus Deutschland unter Polizeischutz

Der Kälbertransport aus Deutschland wird von der französischen Polizei eskortiert.

Unser Team folgt einem Kälbertransport aus Deutschland mit Bestimmungsort Spanien auf dem Weg zu einer Kontrollstelle in Frankreich. Mehrfach dokumentierten unsere Teams in der Vergangenheit die Machenschaften von Transporteuren und dem Betreiber dieser Kontrollstelle in Frankreich. Die Kälber aus Deutschland sollten hier auf  ihrem Weg nach…

29. Februar 2020

Polen | Bodzentyn | Monatsbericht Februar: Rinder- und Pferdemarkt

In diesem Monat werden hauptsächlich Kälber auf dem Rindermarkt in Bodzentyn angeboten.

Unser Team auf dem Rindermarkt in Bodzentyn im Einsatz. Wir schätzen, dass ca. 200 Tiere auf dem Markt sind. Darunter hauptsächlich Kälber. Wir sehen keine verletzten oder verwahrlosten Tiere. Während wir ein Kälbchen fotografieren, um die Situation auf dem Markt zu dokumentieren, beginnt einer der Händler unser Team zu beleidigen. Einige…

29. Februar 2020

Polen | Swietokrzyskie | Monatsbericht Februar: Farm Animal Service

Sarniec Zwola: Unser Team kümmert sich um die Klauenpflege bei einer Kuh.

Für unser Farm Animal Service (FAS) Team beginnt die Arbeit in diesem Monat auf einem Hof in Siekierno. Er gehört einem jungen Landwirt, der sich für unser Anreizprogramm zur Tierschutzeigenleistung der Tierhalter (ATET) interessiert. Der Landwirt zeigt uns seinen Hof und seine Tiere. Er hält zwei Jungpferde und drei Kühe. Sie stehen in Boxen oder…

18. Februar 2020

Polen | Wachock | Hunde & Katzen

Wir bringen Hündin Muszka zum Sterilisieren in die Tierklinik.

Unser Team erhält einen anonymen Hinweis über eine Frau aus Wachock, die Kleintiere hortet und zum Verkauf züchtet. Wir fahren nach Wachock, um diesem Hinweis nachzugehen. Dort angekommen, werden wir von einer Frau in Empfang genommen, die eine leichte geistige Behinderung hat. Sie lebt in einer kleinen Wohnung zusammen mit ihrem Vater. Sie hält…

31. Januar 2020

Polen | Swietokrzyskie | Monatsbericht Januar: Farm Animal Service

Bodzentyn: Unser Team kümmert sich um die Zahnpflege bei einem jungen Hengst.

In diesem Monat beginnt die Arbeit für unser Farm Animal Service Team (FAS) auf einem Hof in Celiny. Wir möchten uns um die Hufe einer jungen Stute kümmern. Doch das junge Pferd weigert sich seinen Stall zu verlassen. Zusammen mit dem Besitzer versuchen wir die Stute aus der Box zu locken - ohne Erfolg. Wir unterbrechen unsere Arbeit und planen in…

31. Januar 2020

Polen | Bodzentyn | Monatsbericht Januar: Rinder- und Pferdemärkte

Bodzentyn. Da die Regierung bald Fördergelder vergibt, werden auf dem Markt hauptsächlich Kälber angeboten.

Im Januar findet unser Team keine verletzten oder vernachlässigten Tiere auf dem Rindermarkt in Bodzentyn. Die Veterinäre inspizieren inzwischen jeden Markt in Bodzentyn, manchmal sogar mithilfe der ortsansässigen Polizei. Heute sind ca. 150 Tiere auf dem Markt, darunter hauptsächlich Kälber. Die Regierung wird bald Fördergelder vergeben. Deshalb…