06April2017

Uruguay | Maldonado | Estancia „Las Marquesas” | Blutfarmen zur Hormongewinnung

Hochträchtige Stuten, die zur Nachzucht von Blutstuten bestimmt sind.

Eine ausgemergelte Stute mit hervortretenden Hüftknochen.

Die hintere Stute ist mit einer Halsmarke gekennzeichnet und die vordere mit einem Brandzeichen.

Heute fahren wir erneut zur Estancia “Las Marquesas” von Fernando Perdigón, um den Zustand der Pferde auf den Weiden zu kontrollieren. Als erstes sehen wir drei hochträchtige Stuten die Schotterpiste überqueren. Um ihre Hälse sind mit Schnüren gelbe Erkennungsmarken gebunden. Wir vermuten, dass diese Stuten zur Zucht bestimmt sind, um einen Nachschub an jungen Stuten für die PMSG-Gewinnung sicherzustellen.

Die meisten Pferde, die wir in der näheren Umgebung der Blutfarm sehen, grasen in kleinen Herden von fünf bis zehn Tieren. Wir begegnen einer abgemagerten grauen Stute, deren Hüftknochen deutlich hervorstehen. Diese Stute leidet eindeutig unter Vernachlässigung. Ausserdem stellen wir fest, dass mehrere Pferde mit Narben übersät sind.

Einige Pferde sind mit gelben Marken um den Hals gekennzeichnet, während bei anderen dreistellige Nummern auf die linke Hinterhand gebrannt sind. Wir entdecken eine trächtige Stute, die vermutlich ein Hämatom am Hals hat, denn der dunkle Fleck befindet sich genau an der Stelle, wo Blut aus der Halsvene entnommen wird.

Wir sehen heute sowohl Stuten als auch Hengste auf den Weiden der Blutfarm. Die meisten Stuten sehen trächtig aus. Wir beobachten insgesamt ca. 100 Pferde, aber es gibt höchstwahrscheinlich noch viel mehr Pferde in den umliegenden Forstplantagen und auf anderen, weiter entfernten Weiden. Im Oktober 2016 haben wir solch abgelegene Waldweiden angeschaut und zahlreiche Pferdeschädel und -knochen gefunden.