24Mai2019

Polen | Swietokrzyskie | Monatsbericht Mai: Farm Animal Service

Krajno. Die Klauenpflege ist etwas aufwändiger.

Przybyslawice. Eine neue Hundehütte mit Holzdach.

Zlotniki. Behandlung einer Stute mit Hufrehe.

In Bronkowice behandeln wir ein Fohlen mit Hautproblemen.

In diesem Monat werden die Huf- und Klauenpfleger unseres Farm Animal Service (FAS) Teams gleich zwei Mal gerufen, um lahmende Rinder zu behandeln. Als erstes besuchen wir einen Hof in Krajno. Dort hat ein junger Bulle Probleme beim Laufen. Eine Fehlstellung des Vorderbeins verhindert ein normales Klauenwachstum. Wir kürzen die Klauen so, dass der Bulle seine Balance wiederherstellen kann. Anschliessend fahren wir nach Grabkow, um ein weiteres lahmendes Tier zu behandeln. Hier liegt das Problem hauptsächlich an den überwachsenen Klauen. Wir pflegen die Klauen der Kuh, sodass sie wieder ohne Schmerzen laufen kann. Darüber hinaus klären wir den Besitzer über seine Verantwortlichkeiten gegenüber den Tieren als Landwirt auf, sodass so eine Situation nicht wieder vorkommt.

Als nächstes fahren wir nach Przybyslawice. Wir sind positiv überrascht auf dem Hof eine neue Hundehütte mit Holzdach zu entdecken, die die Tiere künftig vor schlechtem Wetter schützen wird. Der Besitzer plant sogar ein Blechdach als zusätzlichen Schutz anzubringen. Als Belohnung für sein Engagement schneiden wir die Hufe seines Fohlens aus. Auf dem nächsten Hof widmen sich unsere Schmiede den Hufen zweier junger Pferde. Der Besitzer ist sehr traurig darüber die Jungtiere verkaufen zu müssen. Bald wird er ins Ausland gehen, um dort für seine Familie ein sicheres Einkommen erwirtschaften zu können.

Für unser Team geht es weiter nach Zlotniki, um zwei alte Stuten zu behandeln, die unter Hufrehe leiden. Während unserer Arbeit vor Ort, fällt uns eine spontane Lösung ein, wie wir dem Hofhund, der seine Zeit hauptsächlich in einem Schuppen verbringt, helfen können. Der Innenhof ist sehr klein und lediglich mit einem unprofessionellen Zaun ausgestattet, der es dem Hund nicht erlaubt sich frei herumzulaufen. Wir werden schon bald zurückkommen, um unsere Idee gemeinsam mit dem Besitzer umzusetzen, sodass sich der Hofhund schon bald frei bewegen kann. Anschliessend werden wir auf einen Hof in Bronkowice gerufen. Eines der Pferde leidet unter einer Hautpilzinfektion. Wir tragen eine spezielle Lotion gegen die Symptome auf und werden in zwei Wochen zurückkommen, um zu überprüfen ob der Pilz bis dahin verschwunden ist. Zwischenzeitlich beauftragen wir den Hofbesitzer noch damit Halfter für seine Bullen zu besorgen, die bislang verbotenerweise mit einem Strick an den Hörnern angebunden werden. 

Zum Abschluss besuchen wir zwei Landwirte, die Interesse an unserem FAS-Programm bekundet haben. Wir erklären ihnen unser Konzept und die damit verbundenen Regeln und hinterlassen weiteres Informationsmaterial. Falls sie entscheiden Teil des Programms zu werden, können sie sich jederzeit telefonisch anmelden.

Unser Team besucht im Mai insgesamt 20 Höfe, einige davon sogar mehrmals. Insgesamt wurden die Hufe von 13 Pferden ausgeschnitten und die Klauen zweier Kühe gepflegt. Darüber hinaus haben wir ein junges Pferd mit einer Pilzinfektion behandelt.