30Juni2018

Polen | Bodzentyn, Lagow | Monatsbericht Juni: Rinder- und Pferdemarkt

Kuh mit handgeschriebener Ohrmarke.

Zu lange nicht behandelte Klauen einer Kuh

Kaum Tiere auf dem Marktgelände

Nur wenige Pferde auf dem Markt

Wir kontrollieren an sechs Tagen die Tiermärkte. Sowohl der Pferde- wie auch der Rindermarkt sind wenig besucht und verlaufen ruhig. Es sind auch weniger Tiere auf dem Markt. Einmal bleibt der Pferdemarkt sogar leer. Das gab es während 15 Jahren Kontrollen durch unsere Teams noch nie. Auf dem Rindermarkt finden wir immer wieder Tiere mit zu langen oder verwachsenen Klauen. Wir sehen auch zum wiederholten Mal einen Händler aus der Region Tarnow, der seit kurzem regelmässig auf den Markt in Bodzentyn kommt. Sein Transporter ist von für polnische Verhältnisse durchschnittlicher Qualität. Er transportiert die Rinder und bindet sie an den Hörnern an, das ist verboten. Er weigert sich, unserer Aufforderung zu folgen, die Rinder vorschriftsmässig zu transportieren. Er antwortet unflätig und ist aggressiv gegen unser Team sowie den Amtsveterinär. Wir hatten ihn vor einiger Zeit erwischt, als er eine Kuh mit selbstgemachte Ohrmarke kaufte. Er wurde wütend und prügelte die Kuh schnell in den Transporter. Wir haben sämtlich Vorgänge damals und heute protokolliert und Anzeige erstattet.