01Februar2019

BR berichtet: Viele Veterinärämter stoppen Tiertransporte in Drittstaaten

Viele Veterinärämter in Bayern genehmigen keine Tiertransporte mehr in Drittstaaten. Sie stellen für Länder außerhalb der EU keine sogenannten Vorzeugnisse mehr aus - aus Sorge, Amtstierärzte könnten für Quälereien dort verantwortlich gemacht werden.

Seit gestern ist bekannt: Das Veterinäramt in Landshut genehmigt derzeit keine Tiertransporte in Drittländer wie Usbekistan. Der Landshuter Landrat Peter Dreier will so Tierquälerei einen Riegel vorschieben. Aber hinter der Entscheidung stecken noch andere, rechtliche Bedenken. Betroffen wären sämtlichen bayerischen Landkreise.

Veterinärämter fürchten, dass sie haftbar gemacht werden könnten.

Zum Bericht