07. May 2016

Polen | Bodzentyn | Rindermarkt

Unzulässig: Bulle mit Beinfesseln

Unzulässig: Kalbtransport auf einem Pickup

Rind mit stark verwachsenen Klauen

Typische Transportverletzung durch ungeeignetes Fahrzeug

Kühe mit Halfter

Unser Team kontrolliert den Rindermarkt in Bodzentyn. Es sind ca. 600 Rinder auf dem Markt. So traurig das ist, auf dem Markt werden diese Tiere wenigstens entdeckt und die Amtstierärzte können überprüfen, wie das Tier zuvor leben musste. Wir sehen einen Bullen mit einer tiefen Wunde am Hals. Wahrscheinlich stammt sie von einer eingewachsenen Kette. Ein anderer Bulle hat die Vorderbeine zusammengebunden. Unser Team entdeckt einen Pickup mit einem Kalb auf der Ladefläche eines Pickups und verhindert in letztes Minute, dass das Kalb so transportiert wird.

In einem Transporter steht eine stark abgemagerte Kuh, die von dem Viehhändler Ogonek gekauft wurde. Erneut lässt der Händler Ogonek 30 Kühe nach dem Markt auf dem Gelände stehen, bis sie um 15 Uhr in einen Transporter geladen werden. Alle dokumentierten Fälle melden wir der Veterinärinspektion.

Die großen Transporter sind heute entsprechend der Tierschutztransport-Verordnung geladen.