29. June 2015

Polen | Bodzentyn | Pferdemarkt

Wegen des Feiertags ist es heute ruhig auf dem Markt.

Wir sind auf dem Pferdemarkt in Bodzentyn. Auf dem Gelände befinden sich rund 250 Pferde. Darunter sehr viele Fohlen, die an den Schlachter verkauft werden sollen. Drei Langstreckentransporter der Schlachthöfe Jasło, Częstochowa und Chronówek stehen bereit, um mit gekauften Tieren  beladen zu werden. Auch ein paar kleine Händler aus der Region sind gekommen. Da heute ein Feiertag ist, ist es ruhig auf dem Markt: Die wenigen Besucher interessieren sich vor allem für landwirtschaftliche Produkte.

Bei unseren Kontrollen entdecken wir ein Pferd, das unter starker Hufrehe leidet. Das Tier ist zwar beschlagen, kann aber vor Schmerzen kaum laufen. Der Beschlag ist völlig unprofessionell und ungeeignet für Pferde mit Hufrehe. Wahrscheinlich hat ein Amateur das Tier behandelt. Wir holen den Markttierarzt. Dem Besitzer erklären wir, dass dieses Tier nur weiter transportiert werden darf, wenn die Behandlung anschlägt. In seinem momentanen Zustand ist das Pferd transportunfähig. Wir weisen den Besitzer darauf hin, dass ihm in Zukunft mit einem kranken Tier der Zutritt auf den Markt verwehrt wird. 

Wir sehen noch ein weiteres Pferd mit verwahrlosten, verformten Hufen. Wir bieten dem Besitzer an, die Hufe gleich auf dem Markt zu korrigieren. Er lehnt unser Angebot ab. Sein Argument: Das Tier wird ohnehin an den Schlachter verkauft.