16. March 2021

3. Anhörung vor dem EU-Untersuchungsausschuss Tiertransporte

Unsere Einsatzleiterin, Tea Dronjic, setzt sich vor dem EU-Untersuchungsausschuss Tiertransporte für die Tiere ein.

Morgen geht es weiter mit unserer dritten Anhörung vor dem EU-Untersuchungsausschuss Tiertransporte. Unsere Einsatzleiterin und ausgebildete Tierärztin, Tea Dronjić, spricht über die systematischen Verstösse und Probleme bei Tiertransporten.

10 Jahre Tiertransportkontrollen haben gezeigt, dass fast 90 % aller Tiertransportunternehmen gegen die EU-Tierschutztansportverordnung verstossen: Jeder EU-Langstreckentransport mit Lämmern, den unsere Teams kontrollierten, war überladen. Bei der Hälfte aller Tiertransporte nach Russland in den Wintermonaten 2018/2019 lagen die Aussentemperaturen unter -10 ° C. An der türkisch-bulgarischen Grenze kletterten die Temperaturen bei 96 % unserer Kontrollen in den LKWs auf quälerische +30 ° C. Die Toleranzgrenze Sobald ein Tiertransport die EU verlässt, verläuft sich die Spur der Tiere. Es gibt keine Kontrollmöglichkeiten. Schuld an diesen und weiteren Tierschutzverletzungen tragen nicht nur die Transporteure, sondern auch die EU. Das aktuelle EU-Tierschutztransportgesetzt ist ungenau und lässt zu viel Spielraum für Schlupflöcher.

Unsere Einsatzleiterin wird sich morgen vor dem EU-Untersuchungsausschuss gegen Tierexporte in Drittstaaten und für ein besseres Tierschutztransportgesetz einsetzen.

Der Live-Stream der Anhörung beginnt morgen (17. März) um 9 Uhr