28. February 2021

2. Anhörung vor dem EU-Untersuchungsausschuss Tiertransporte

Unsere Anwältin, Manuela Giacomini, spricht am 1. März 2021 über Tierexporte in Drittstaaten vor dem EU-Untersuchungsausschuss (ANIT).

Lebendtierexporte in Drittländer

Am 1. März 2021 um 13.45 Uhr fand unsere zweite Anhörung vor dem EU-Untersuchungsausschuss Tiertransporte (ANIT) statt. Für diese Anhörung wurde unsere Anwältin, Manuela Giacomini, als Expertin geladen. Seit 10 Jahren kämpfen wir für einen Exportstopp lebender Tiere in Drittländer.

Mithilfe unserer auf EU-Recht spezialisierten Anwaltskanzlei haben wir unzählige rechtliche Beschwerden und umfassende Rechercheberichte bei der EU-Kommission eingereicht. Es geht um die schweren Tierschutzverstösse bei Drittlandexporten, die unsere Einsatzteams bis heute an den EU-Aussengrenzen dokumentieren. Diese Qualtransporte haben System. Wir versuchen dieses System für die Tiere zu verändern und fordern vor dem EU-Untersuchungsausschuss einen Stopp für Qualtransporte.

Zur Aufzeichnung der Anhörung des Untersuchungsausschuss Tiertransporte vom 1. März 2021