31August2019

Argentinien | Provinz Buenos Aires | Illegaler Handel mit Pferden

Unser Team hilft der Polizei, die sterbenden Pferde von Onorato zu retten.

Für 25 Pferde kommt jede Hilfe zu spät. Sie sind verdurstet und verhungert.

Am 13. August erfahren wir, dass Pferde auf einem Transport zum EU-zertifizierten Schlachthof Infriba in Mar del Plata von der Polizei konfisziert worden sind. Unser Team reist nach Argentinien, um diesen Fall zu dokumentieren. Von den 32 Pferden sind mindestens acht gestohlen. Da die Polizei für die Pferde keinen Platz hat, werden sie beim Schlachthof Infriba untergebracht. Viele warten noch immer auf ihre Besitzer. Ein Pferd stirbt im Schlachthofpferch.

Während unser Team in Argentinien über den illegalen Handel mit Pferden recherchiert, erfahren wir von einem weiteren Fall. Auf einer Weide nahe Buenos Aires sind über 400 unterernährte Pferde entdeckt worden. 25 Pferde sind bereits tot, vier weitere liegen im Sterben. Sie gehören dem Schlachthändler Raul Onorato, dem Schwiegervater von Hernan Arbeo, der die gestohlenen Pferde bei Infriba angeliefert hat. Onorato hat eine lange Vorgeschichte betreffend Pferdediebstahl und ist zurzeit unter Hausarrest. Jedoch liefern sein Sohn und Schwiegersohn weiterhin Pferde an EU-zertifizierte Schlachthöfe, darunter Lamar.

Am 22. August werden die rund 400 Pferde von der Polizei konfisziert. Unser Team und lokale NGOs versuchen, die sterbenden Pferde zu retten, und bringen Wasser und Futter für die Überlebenden. Ein erstes Pferd wird als gestohlen identifiziert. Seither sind die Pferde von der Öffentlichkeit abgesperrt. Viele Pferdebesitzer wollen schauen, ob sich ihre gestohlenen Pferde dort befinden, aber dürfen das Gelände nicht betreten. Sie warten noch immer auf eine Erlaubnis des Richters. Die Pferde sind in sehr schlechtem Zustand und täglich sterben weitere Tiere.

Wir werden die EU-Kommission über diese aktuellen Vorfälle, welche Tierquälerei und fehlende Rückverfolgbarkeit belegen, informieren und diese weiterhin aufmerksam verfolgen. 

Hier können Sie sich unseren Kurzfilm auf YouTube ansehen.